Sommerausstellung in der Stiftsbibliothek

Die irische Buchkunst des Frühmittelalters ist von berückender Schönheit. Sie ist Ausdruck der Blüte einer Mönchskultur, die vom 6. bis 9. Jahrhundert die kulturelle Entwicklung Europas wesentlich mitprägte. Nirgends kann dies so exemplarisch aufgezeigt werden wie in St. Gallen. Hier entfaltete sich eine irische Gründung seit dem Jahr 612, hier gibt es mehrere Berichte über irische Besucher bis zum Ende des 9. Jahrhunderts, und hier ist ein Bücher- und Urkundenbestand des Frühmittelalters am Ort erhalten, der in seiner Geschlossenheit weltweit einzigartig ist. Dazu gehört insbesondere die in der Stiftsbibliothek erhaltene Sammlung irischer Handschriften aus dem 7. bis 9. Jahrhundert. Sie ist die grösste und schönste auf dem europäischen Festland.

Sommerprogramm der Stiftsbibliothek

Öffnungszeiten und Vermittlungsangebot